Tribuna – 22.07.2014
23 Juli 2014
Sibiu 100% – 26.07.2014
26 Juli 2014

Dr. Eugen Simion Dragomans 90 ster Geburtstag!

“Jetzt, dass ich Ihnen meine Lebensgeschichte erzählt habe, was denken Sie darüber, dass ich 90 Jahre geworden bin? Ist es viel oder wenig?” So schloss Dr. Eugen Simion Dragoman seine Rede vor der Familie und den Freunden aus München und Sibiu ab.

Es gab zwei Geburtstagsfeiern, gefüllt mit guter Laune und Ergriffenheit, eine in seiner Adoptivstadt, München, und eine andere in seiner Heimatsstadt, beide zu wohltätigen Zwecken. Dr. Eugen Dragoman entschied zu seinem 90. Geburtstag, seine große Familie und guten Freunde zu einer Feier einzuladen, mit der Bitte, dass sie ihm keine Geschenke überreichen, sondern den Kindern, die von dem Humanitären Verein Alexandra Nanu geholfen werden, etwas zu spenden, damit diese durch Erziehung eine bessere Zukunft haben können.

Dr. Eugen Dragomans Vater war Lehrer in Nocrich (auf Deutsch, Leschkirch) und ermutigte seinen Sohn dazu, in Cluj-Napoca (auf Deutsch, Klausenburg) Medizin zu studieren. Es waren aber keine ruhigen Zeiten, weil die Geschichte einen der schrecklichsten Kriege erlebte. Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs fand die siebenbürgischen Studenten im Sprechchor, den Namen des Königs ausrufend, während sie die nationalen Werte verteidigten. Unter ihnen befand sich auch Eugen Dragoman, der in seiner sechsjährigen Studienzeit gezwungen wurde, den feindlichen Kräften gegenüberzustehen, um seine Ideale zu verteidigen. Nachdem sich die Wogen glätteten, gründete er seine eigene Familie in Sibiu (auf Deutsch, Hermannstadt), wo er als Orthopäde und Chirurg arbeitete und er anfing, ein Haus für seine Familie zu bauen. Er hatte einen Sohn und eine Tochter und das Leben war ruhig für eine Weile. Das dauerte aber nicht lange, weil sein Sohn, mit seinen fünf Jahren, übermannt von einer schweren Krankheit, gegenüber der die Medizin sich machtlos ergab, in den Himmel ging. Sein unerschütterlicher Glaube half ihm, diesen unermesslichen Schmerz zu überwinden und der liebe Gott würdigte ihn, das Haus für seine Familie fertigzubauen.
Danach fuhren sie alle zu Besuch bei Freunden nach Deutschland, ohne zu wissen, dass dieses Land ihr guter Gastgeber für viele Jahre bleiben würde. Auch jetzt, als er sein Haus in Sibiu nach einem 20jährigen Gerichtsverfahren widererlangen hat, pendelt Herr Dr. Dragoman zwischen Sibiu und München.

Sein Schicksal und das Schicksal der jungen Alexandra Nanu, zum Gedenken deren der Humanitäre Verein Alexandra Nanu (AUAN) gegründet wurde, drangen jetzt gegenseitig durch, nur ein paar Jahre seitdem einer seinen Mitmenschen in Not hier auf der Erde half und die andere in den Himmel ging, um von dort auf ihre Mitmenschen aufzupassen und von dort jedes Mal, wenn wir die Augen zum Himmel erheben, Hoffnung zu verbreiten. Was haben sie gemeinsam? Die Liebe der Mitmenschen, die ihren Ursprung in einem reinen Bewusstsein und einem aufrichtigen Glauben findet (Philipper 1:4).

Der „Humanitäre Verein Alexandra Nanu“ wünscht dem Herrn Dr. Eugen Dragoman alles Gute zum Geburtstag, Gesundheit und Freude an seinen Nahestehenden, und bedankt sich für die beträchtlichen gesammelten Zuwendungen.

We cannot display this gallery

Der Humanitäre Verein Alexandra Nanu – AUAN

(Der Artikel wurde von Cristiana Zanea -Nichte von Herr Dr.Dragoman – Ex-Präsident AUAN geschrieben.)

Es können keine Kommentare abgegeben werden.